Raseliuschor

roman emilius

Der Raselius-Chor der Regensburger Kantorei ist nach dem Komponisten und Musiktheoretiker Andreas Raselius (1563-1602) benannt, der von 1584 bis 1600 evangelischer Kantor und Lehrer am reichsstädtischen Gymnasium poeticum in Regensburg war. Der Kammerchor wurde 1990 als Ensemble der Regensburger Kantorei gegründet und besteht hauptsächlich aus Mitgliedern der Kantorei und des Universitätschores. Er pflegt Chormusik für kleinere Besetzungen, vor allem a-capella-Werke aus allen Jahrhunderten. Daneben stehen regelmäßig größere oratorische Werke aus der Barockzeit auf dem Programm. Nach dem Messias von Händel wurde 2001 die Marienvesper von Monteverdi mit großem Erfolg aufgeführt. Neben seinen Konzerten in Regensburg und Ostbayern folgte der Raselius-Chor schon zweimal einer Einladung zum Liturgica-Festival nach Jerusalem und gab weitere Konzerte in verschiedenen Städten Israels und Italiens. Mehrere Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit dem Bayerischen Rundfunk haben den Raselius-Chor einem breiten Publikum bekannt gemacht.